Shelly, die eierlegende Wollmilchsau für´s Smarte Home

Einzelsysteme und Verbindung zwischen den Systemen, Rasenmäher, Sauger, Klima usw.
Antworten
Benutzeravatar
Gast64
Beiträge: 46
Registriert: 28. Dez 2019, 22:14

Shelly, die eierlegende Wollmilchsau für´s Smarte Home

Beitrag von Gast64 »

Hallo,
ich bin bei meiner Suche nach Schaltaktoren für die Integration in Homematic-Systeme zufällig auf die Shelly-Familie gestoßen.
Hauptkriterium ist die Steuerung unhabhängig von einer Cloud im eigenen WLAN.
Als erstes wäre da mal so zu sagen der Grundbaustein, der Shelly1
Shelly1 bei 24V
Shelly1 bei 24V
Hier zu sehen das recht kleine Modul. Mit 43mm Durchmesser und 18mm Stärke passt der In Leuchtenbaldachine oder in tiefere
Schalterdosen (66mm) hinter vorhandene Schalter/Taster/Steckdosen. In flachen Schalterdosen (45mm) bei flachen Tastern/Schaltern
kann das auch funktionieren. Wieh man sieht, funktioniert der nicht nur mit Netzspannung, sondern mit 12VDC oder 24V-60VDC. Dieses wird per Jumper,
welcher sich unter der rechten Abdeckung (eingekreist) befindet, eingestellt. Auf der offiziellen Shelly-Webseite Schelly1-Pinout
ist allerdings anstelle von 24V-60V ein Spannungsbereich von 30V-50VDC angegeben. Die andere Möglichkeit ist die Versorgung mit 110-240V AC. Die Position des Jumpers dafür ist die untere (24V-60V DC)
Leistungsaufnahme bei 24-60V sind etwa 0,5W (gemessen mit genauerem Messgerät bei abgeschalteten Relais). Mit eingeschalteten Relais kommen nochmals 0,8W dazu.
Dianderen Klemmen sind SW für einen externen Taster oder Schalter (von Klemme L geschaltet) und die Klemmen I(nput) und O(utput), welche den potentialfreien Kontakt des Relais bilden.
Dieses Kann 16A schalten, was ich auf Grund der Größe des Relais nicht zwingend im Dauerbetrieb tun möchte, zumal bei der Höhe der Belastung nicht zwischen Gleich- und Wechselstrom unterschieden wird.
Nun kommen wir zu den Möglichkeiten der Verbindungsaufnahme mit Kollegen. WiFi ist angesagt. Die bekannte Möglichkeit bei vielen (den Meisten mir bekannten) Systemen ist eine App mit der die Module
über eine Cloud gesteuert werden. Problem: Internet ist gestört, stehe ich mit dem ganzen Kram alleine da und es geht nichts. Glücklicher Weise kann ich mich auch direkt in meinem WLAN mit den Modulen
verbinden. Und wenn das auch nicht gelingt, dann kann der Shelly einen AP aufbauen, mit dem ich mich direkt per Hansy verbinden kann. Das wäre dann sozusagen das Notprogramm.
Die Cloud und den AP kann ich auch deaktivien. Da fallen dann mögliche Einfallspunkte von Außen weg. Ich betreibe die Module als Client und binde sie so in meine Homematik ein. Zugriff hat man dann
entweder über Eine App, welche sehr übersichtlich und funktionell ist und dabei sehr viele Möglichkeiten bietet, oder über einen Browser. Die Menüeführung ist in der App gleich wie im Browser.

Hier mal das Hauptmenü für den Shelly1.
Hauptmenü Shelly1
Hauptmenü Shelly1
Hier das Verbindugsmenü:
Internet und Sicherheit
Internet und Sicherheit
Hier das Einstellungsmenü mit vielen Untermenüs:
Einstellungsmenü
Einstellungsmenü
Firmwareupdate wurde mir gleich vorgeschlagen und war sekundenschnell erledigt.

Hier das Menü für die verschiedenen Schalt-/Tastfunktionen, hier mal das Browsermenü:
IO-Einstellungen
IO-Einstellungen
Dort sieht man, das die Cloudfunktion abgeschaltet ist (oberste Zeile). Alle Funktionen jetzt hier zu erläutern, würde den Rahmen für eine Kurzvorstellung sprengen.

Bei flachen Unterputz-schaltern oder bei tiefen (66mm) Schalterdosen ist der zusätzliche Einbau eines Shelly gut möglich, was ungeahnte Möglichkeiten bringt.
Erwähnen möchte ich noch einige Möglichkeiten des Anschlusses SW. Hier kann im einfachsten Fall der vorhandene Schalter oder Taster angeschlossen werden,
der dann in 6 verschiedenen Betriebsmodi programmiert werden kann. Taster/Schalter-Betrieb, auch unabhängig vom Modul, Zeitschaltungen, Wechselschaltungen,
Wochenschaltuhren und vieles mehr. Jetzt wird erst mal getestet.
Asus Laptop -- N751JX -- i7-4720HQ -- 16GB RAM -- 250 GB SDD -- 1TB und 2 TB HDD -- Win10 Pro ver: 2004
Antworten